SPIRIT ADRIFT - Enlightened In Eternity

Tracklist:

  • Ride Into The Light
  • Astral Levitation
  • Cosmic Conquest 
  • Screaming From Beyond 
  • Harmony Of The Spheres 
  • Battle High 
  • Stronger Than Your Pain
  • Reunited In The Void 

Info:

VÖ:  16.10.2020

Label:  Century Media


Video:

Bewertung:

Autor:  Kerbinator

Bewertung:  9 / 10



Spirit Adrift aus Phoenix/Arizona sind eigentlich ein Projekt des Sängers, Gitarristen und Bassisten Nate Garrett, sowie Drummer Marcus Bryant. 2015 als Soloprojet von Nate Garrett gegründet, bezeichnen sich die Beiden aber heute gerne als richtige Band. Vielleicht auch, weil immer mal wieder einzelne andere Musiker hinzugestoßen und wieder gegangen sind. Mit „Enlightened In Eternity“ erscheint nun das vierte Album und man ist mittlerweile bei einem Major (Century Media) gelandet.

 

Und das zu recht, wenn man sich die acht sehr starken Songs von „Enlightened In Eternity“ anhört. Klassischer Heavy Rock mit Hang zum Metal und auch mal Doom prägen die fulminanten Stücke, die extrem heavy aus den Boxen dröhnen. Dabei strahlt der Opener „Ride Into The Light“ noch mit einer hochmelodischen Gitarrenlinie, die durchaus auch dem Progmetal entsprungen sein könnte. Doch sobald der recht tiefe, rauhe aber dennoch harmonische Gesang von Nate Garrett einsetzt, springt der Funke mit Wucht und Mumm um.

 

Schwere Riffs durch die Bank, auch beim nächsten Song „Astral Levitation“ krachen ins Gebälk und manches erinnert mal an Black Sabbath (der Tony Martin Ära) oder auch Dio. Die Refrains packen Harmonien aus, die durchaus als sensationell bezeichnet werden können. „Harmony Of The Spheres“ passt da als Songtitel gut dazu und deckt atmosphärisch ganz viel ab.

 

In Tracks wie „Cosmic Conquest“, „Battle High“ oder „Stronger Than Your Pain“ fließen viele Einflüsse aus den 80er und 90er Jahren, sowie manches Zitat aus den 70ern. Somit dürften sich die meisten Metal-Fans mit Spirit Adrift zurechtfinden. Marcus Bryant liefert den arschtighten Punch für die Heavy Riff Eskapaden und den hammermäßigen Gesang.

 

Mit über 10 Minuten hauen die Amis zum Abschluß mit „Reunited In The Void“ noch einen waschechten Longtrack raus, der viel an Tempo variiert und mitunter an Romantic Doom von Bands wie While Heaven Wept erinnert. Absolut geniales Finale eines beeindruckenden Albums.

 

Spirit Adrift kann man ohne Diskussion als Highlight im Heavy Rock/-metal Bereich bezeichnen und „Enlightened In Eternity“als Spitzenprodukt der 2020er Veröffentlichungsflut. Starke Riffs, tolles Songwriting, Gesang der Oberklasse...zugreifen !!

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0