DOUBLE EXPERIENCE - Alignments

Tracklist:

  • Perish Song
  • New Me
  • Something’s Got To Give
  • Ghost In The Machine
  • My List
  • Your Biggest Fan
  • Born For It
  • So Dumb
  • The Imp
  • Alignments
  • Love Is Not Just Talk

Info:

VÖ:  24.04.2020

Label:  Drakkar Entertainment

video:


Bewertung:

Autor:  Rainer Kerber

Bewertung:  8 / 10



Der Pressetext bezeichnet Double Experience als “Kanadas Antwort auf Nerd-Rock-Wegbereiter wie Muse, Coheed and Cambria oder Weezer”. Und das Duo spielt modernen Prog Rock (steht ebenfalls im genannten Text). In den vergangenen fünf Jahren absolvierten sie 750 Shows, u.a. als Support für Danko Jones, aber auch als Headliner. “Alignments” ist ein Konzept-Album, das sich an das klassische Rollenspiel “Advanced Dungeons & Dragons” anlehnt. Das Album wurde produziert von Al Jacob und erscheint unter der Fahne von Drakkar. Also hören wir doch mal rein.

 

Prog Rock? Ja irgendwie schon. Aber wie schon der Opener “Perish Song” zeigt, wird viel Wert auf Melodien, auf Harmonien gelegt. Kein typisches Prog-Gefrickele sondern eher Anlehnung an klassischen Rock, mit Satzgesang und ausgeprägten Gitarrensoli. Das setzt sich auch bei “New Me” fort. Die Band haut dem Hörer klassisch ausgerichtete Riffs um die Ohren. Von abrupten Melodie- und Rhythmus-Wechseln ist zu meiner Freude nichts zu hören. Auch hier gibt es ein sehr gutes Gitarrensolo, das einem 80er Jahre Hard Rock Hit entstammen könnte. Und bei “Ghost In The Machine” kann man dann auch noch eine Pop-Schlagseite hören, aber ohne jegliche Peinlichkeit, die Pop-Massenware häufig innewohnt. Und die beiden Masterminds können auch Ballade, wie sie bei “My List” eindrucksvoll unter Beweis stellen. Die Gitarrenklänge erinnern hier ein wenig an den Sound der US Südstaaten.

 

Auf “The Imp” würde die Bezeichnung Progressive wohl am ehesten passen, Dank der doch etwas hektischen Melodieführung und dem einen oder anderen Break in der Melodieführung. Dafür rocken Double Experience bei “Alignments” wieder munter vor sich hin, haben aber auch balladeske Teile eingebaut. Im MP3-Tag zu “Love Is Not Just Talk” kann man lesen “Hidden Bonus”. Ok, bei meinem MP3-Download musste ich nicht suchen. Möglich dass dem Song auf der CD eine längere Pause vorangeht. Aber als Bonus-Song ist dieser Rammel-Rocker einfach zu gut. Wer sich also die CD kauft, sollte unbedingt bis zum Ende zuhören.

 

Als ich Formulierungen wie “modernen Prog Rock” oder “Nerd-Rock” gelesen hatte, kamen mir doch so einige Bedenken. Aber keine Angst, auf “Alignments” bieten die Kanadier hochwertige aber trotzdem leicht zu verdauende Kost. Und sie kommen bei ihren Songs auch immer sehr schnell auf den Punkt. Lediglich der Titel-Track ist länger als vier Minuten, noch ein Beweis dafür, dass wir es hier eben nicht mit “normalen” Progressive Rock zu tun haben.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0