BACKWOOD SPIRIT - Fresh From The Can

 

Tracklist:

 

  • Catch Your Fire
  • Rainbow (Full Circle)
  • Celebration
  • Sweet In The Evening (Lullaby)
  • Witchwood
  • Leavin’
  • On Through The Night
  • Something About You
  • Mayflower

Info:

VÖ:  23.04.2021

Label:  Pride & Joy Music


Video:

Bewertung:

Autor:  Kerbinator

Bewertung:  7 / 10

 



Der schwedische Gitarrist und Songwriter Kent Engström hatte sich 2014 mal aufgemacht ein paar Songs zu schreiben. Demos wurden aufgenommen und dann wurde es Zeit für eine richtige Band. Diese fand sich recht schnell und unter dem Namen Backwood Spirit wurde 2017 ein erstes Album veröffentlicht. Neben Kent ist vor allem Göran Edman als namhaftestes Bandmitglied mit von der Partie. Der Sänger ist sicherlich vielen von Yngwie Malmsteen her bekannt.

 

Für Göran eher untypisch spielen Backwood Spirits allerdings reinen Classic Rock mit stark bluesiger Note. Daß der Sänger mit seiner starken Stimme auch das kann steht außer Frage, aber dennoch eher ungewöhnlich. Das zweite Album heißt „Fresh From The Can“ und beinhaltet neun frische Songs, die sich oft zwischen 6 und 8 Minuten Länge bewegen. In dieser Zeit passieren meist ähnliche Ansätze, dennoch sind die Backwood Spirits um Abwechslung bemüht.

 

„Catch Your Fire“ startet das Album mit typischen Classic Rock Rhythmen. Bar Piano und stampfende Drums sorgen für flotte Bewegung und mehrstimmiger Gesang findet beinahe gospel-mäßig statt. Was vor allem auffällt, ist der immense Groove, den die Band ihren Instrumenten entlockt. Neben orgelgeschwängertem Blues Rock wie bei „Rainbow (Full Circle)“ oder dem mit Mundharmonik beginnenden Midtempo Stück „On Through The Night“ sind es vor allem die rockigeren Nummern, die haften bleiben.

 

Da wäre beispielsweise das etwas im Southern Rock wildernde „Leavin'“, das groovig fröhliche „Celebration“ mit etwaigen Bläsereinsätzen am Ende, sowie das mit Tribal Drums auftrumpfende, harte Rock Riffs verbratende „Witchwood“. Wie im Classic Rock Bereich üblich, darf eine Lagerfeuerromantik auslösende Ballade nicht fehlen. Diese kommt mit „Sweet In The Evening (Lullaby)“, beihaltet beinahe zärtliche Gitarrenmomente, wird aber im Verlauf intensiver mit symphonischen Tönen im Background.

 

Viel mehr gibt es über „Fresh From The Can“ eigentlich gar nicht mehr zu sagen. Alles ist kompetent auf den Punkt gespielt. Göran singt gut, allerdings in einer Art und Weise, wie man es von vielen Classic Rock Bands kennt. Passende Stimme, ohne großen Wiedererkennungswert. Das kennt man von ihm sonst anders. Solche Alben wie von Backwood Spirits funktionieren immer zum Nebenbeihören und auch zur Stimmungsmache. Viel Neues erleben wir mit diesem Album aber nicht. Guter Classic Rock mit Bluesnoten und ordentlich produziert. Nicht mehr und nicht weniger.  



Kommentar schreiben

Kommentare: 0