PROUD - Second Act

Tracklist:

  • Sail Away
  • Broken Dreams
  • Magic
  • Born For Your Love
  • Crying In The Night
  • Dangerous
  • Higher
  • Hold On
  • I’m Ready
  • Fly Like An Eagle

Info:

VÖ:  28.05.2021

Label:  AOR Heaven


Video:

Bewertung:

Autor:  Kerbinator

 

Bewertung:  7 / 10



Proud sind eine schwedische Band, die bereits seit 1982 existiert. Eine von so vielen, die unter dem Radar flogen und dann wieder verschwanden. Eine Platte gab's mal, jetzt wagt man einen neuen Anlauf mit der pragmatisch benannten zweiten Scheibe „Second Act“. Von damals sind noch zwei Mitglieder übrig. Der Sänger und mittlerweile auch Gitarrist Anders Magnell und Bassist Robert Horvath. Mats Cristiansson ersetzt den leider bereits verstorbenen Ander Holmqvist und fortan sind Proud demnach als Trio unterwegs. Für etwaige Orgel-u. Keyboardmomente hat man sich Gastmusiker Richard Larsson dazu geholt.

 

Musikalisch sind Proud dem Melodic Rock zuzuschreiben, was man von vielen schwedischen Bands ja behaupten kann. So hört man durchaus Einflüsse von Europe, Treat oder Madison. Wenn Keyboards ins Spiel kommen darf es auch mal eine neuere Band wie Brother Firetribe sein. Sänger Anders Magnell hat sich über die Jahre hin eine klare, recht hohe und für Melodic Rock/AOR typische Stimme bewahrt. Er trifft jeden Ton und lässt sicher auch jedes Frauenherz höher schlagen.

 

Die beiden ersten Songs „Sail Away“ und „Broken Dreams“ sind dann auch reinrassige, etwas plüschige Melodic Rocker, immer mit dem Ziel eines supereingängigen, mitsingbaren Refrains. Das wird von Proud aber gekonnt inszeniert, so daß die Nummern nie zu aufgesetzt klingen. Klar, im Bereich von Riffs und Rhythmen geht man schon meist auf Nummer sicher und viel Ecken und Kanten haben diese radiotauglichen Songs kaum. Es gibt aber auch Ausnahmen wie beispielsweise „Magic“, das mit feiner Orgel und tieferen Songstrukturen auch mal einen britischen Hard Rock Eindruck hinterlässt, wobei einem durchaus auch mal Whitesnake in den Sinn kommen könnte.

 

Auch der, für mich, Höhenpunkt des Albums „Crying In The Night“ ist eine reinrassiger Hard Rocker, mit etwas rauherem Charme und erdigem Sound. Dennoch bleibt viel Raum für die hitverdächtiges Schiene mit Songs wie „Higher“, dem hot-girl tauglichen „Dangerous“ oder „Born For Your Love“.

 

Sicher, es gibt eine Flut solcher Bands mittlerweile und der Markt für diese Musikrichtung ist auch nicht mehr unbedingt vorhanden. Die Gefahr, überhört zu werden, ist bei einer Band wie Proud recht groß. Dennoch sind die Songs keinesfalls zu kitschig oder anbiedernd, sondern wissen durchgehend zu gefallen. Alleinstellungsmerkmale im Sound der Band konnte ich allerdings nicht ausmachen. „Second Act“ ist ein songdienliches Album von stabiler Qualität.  




Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Horst Stolzer (Donnerstag, 27 Mai 2021 19:32)

    Wo ist denn das Keyboard?
    Geht die Schrift nicht Heller?