GODSNAKE - Poison Thorn

Tracklist:

  • Urge To Kill
  • Poison Thorn
  • Sound Of The Broken
  • We Disagree
  • Stone The Crow
  • Darkness
  • You Gotta Pay
  • Blood Brotherhood
  • Hellbound Ride
  • This Is The End

Info:

VÖ: 23.10.2020

Label:  Massacre Records

Video:

Bewertung:

Autor:  Kerbinator

Bewertung:  7,5 / 10



Godsnake – irgendwie meint man, diesen Namen zu kennen und dennoch ist „Poison Thorn“ das Debut Album der Hamburger. Es gibt halt einige Bands die mit „God...“ beginnen und somit kann man sich da schon mal täuschen. Musikalisch spielen die Jungs melodischen Thrash Metal mit Neigungen zum klassischen Heavy Metal.

Und Anfänger scheinen die fünf Hanseaten nicht zu sein, denn qualitativ zeugt das Ganze schon von hohem Niveau.

 

Manches erinnert ein wenig an Metallica ab dem schwarzen Album, zumindest Sänger Torger legt ein bisschen Hetfield-Laune in seine Stimme. Die Riffs klingen modern, also eher im Bereich gemäßigterer Machine Head, dennoch sind Godsnake weit davon entfernt, eine dieser zahllosen Modern Metal Bands zu sein, die meist alle ähnlich rüberkommen.

 

Neben flotten Nummer, die mehr dem Thrash zuzuordnen sind wie der Opener „Urge To Kill“, „You Gotta Pay“ oder „Hellbound Ride“, sind es vor allem die Songs, die mehr Wert auf melodische und eingängige Hymnen-Refrains legen und nachhaltig im Ohr bleiben. Ein „Stone The Crow“ oder „Blood Brotherhood“ könnte durchaus auch von einer heftigeren Power-Metal Band stammen und steigert das Album zunehmend in Sachen Hit-Faktor.

 

Daß man mit Stevo und Malt gleich zwei Gitarristen in den Reihen hat, versteht sich bei dieser Art von Musik fast schon von selbst, was sich hauptsächlich auf dem Live-Sektor bemerkbar machen dürfte, um die imposante Riffgewalt adäquat zu transportieren. Lasse Lammert hat hierbei zusammen mit der Band in puncto Produktion auch gute Arbeit geleistet. Der Sound klingt natürlich modern, aber nicht zu klinisch produziert, so daß noch allerlei Ecken und Kanten bleiben, welche den rauhen Faktor der Musik unterstützen.

 

„Poison Thorn“ ist ein feines erstes Album geworden und sollte Godsnake durchaus in die Riege der etablierten Melodic Thrash Bands einbrechen lassen können.  Klar, man orientiert sich schon an den Größen wie Metallica, Machine Head oder Soilwork, lässt aber genug Spielraum für eigene Ideen und verschiebt die Grenze hin zum (Power)Heavy Metal sehr oft. Wirklich gelungenes Debut.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0