DETHRONE - State Of Decay (EP)

Tracklist:

  • Divine Supremacy
  • Revolt
  • Flesh Harvest
  • Room 101 

Info:

VÖ:  13.10.2020

Label: Massacre Records


Video:

Bewertung:

Autor: Kerbinator

Bewertung: 6 / 10



Die schwedische Thrash-/Death Formation Dethrone bringt dieser Tage eine neue EP mit Namen „State Of Decay“ heraus. Vier Jahre nach dem letzten, zweiten Album gibt’s nun also 13 Minuten neue Musik. Ob der lange Zeitraum nicht für mehr gereicht hat, weiß ich nicht. Wir werden sehen, ob das dritte Vollzeit-Album alsbald nachgeschoben wird.

 

Viel Neues der Thrash-/Death Welt erzählen uns Dethrone nicht. Schneller, slayer-artiger Thrash Metal vereint sich mit ein paar schweren Death Metal Riffs. Mehr kommt nicht dabei raus. „Divine Supremacy“ beginnt krachend, gut sind auf jeden Fall die wuchtigen Drums (Klas Bromgren) und auch die heavy Riffs von David Hartikainen, die zwischen schleppend und Midtempo angesiedelt sind, wissen zu gefallen. Der Kreischgesang von Mattias Vestlund ist dagegen völlig austauschbar und bietet neben dem frickeligen Solo nichts Nachhaltiges.

 

„Revolt“ klingt nicht viel anders, vielleicht mit ein bisschen mehr Groove. Gitarrenraserei, schnelle Drums und Gegrowle bilden das Gerüst von „Flesh Harvest“ und das mitunter hysterische, schnelle „Room 101“ nimmt wieder sehr viel Bezug auf Slayer. Und das war's dann auch schon wieder mit Dethrone Neuigkeiten.

 

Für Fans von Slayer, At The Gates und The Haunted, wie uns das Label schmackhaft macht, ist „State Of Decay“ sicherlich geeignet und diese Supporter dürfen auch gerne mal reinhören. Essentielles findet man dabei aber nicht. Thrash-/Death Metal irgendwie von der Stange. Ganz ordentlich gespielt, aber nix Besonderes.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0