SAXON - Inspirations

Tracklist:

  • Paint It Black
  • Immigrant Song
  • Paperback Writer
  • Evil Woman
  • Stone Free
  • Bomber
  • Speed King
  • The Rocker
  • Hold The Line
  • Problem Child
  • See My Friends

Info:

 

VÖ:  19.03.2021

Label: Silver Lining Music / Militia Guard


Video:

Bewertung:

 

Autor:  Kerbinator

 

Bewertung:  --- / ---



Was macht eine Band wie Saxon, die wie jede andere auch, anstatt auf Tour zu gehen, zu Hause sitzen muß, um zu warten, bis diese unsägliche Pandemie zu Ende ist ? Nun ja, sie bringt eben ein neues Album heraus. Aber, da man halt ein gänzlich neues Werk im Augenblick nicht mit einer entsprechenden Tour promoten kann, veröffentlicht man eben eine Zusammenstellung mit Coverversionen. Und zwar mit Songs, welche die Band selbst in ihrem Schaffen beeinflusst und beeindruckt haben. Ob das jetzt notwendig ist oder nicht, bleibt jedem selbst zu entscheiden. Interessant ist es aber allemal, die Nummern auf „Inspirations“ im Saxon-Gewand zu erleben.

 

Vielleicht etwas unglücklich, das viel gecoverte „Paint It Black“ von den Stones an den Anfang zu stellen. Das wird einigen ein müdes Gähnen entlocken. Dennoch sprüht hier gleich der Saxon-Charme durch mit sehr drumintensiven Momenten und recht heftigem Ende. Überhaupt ist es spannend zu hören, wie Biff Byford mit seiner markanten Stimme solch einen Song rüberbringt.

 

Bei Led Zepellin's „Immigrant Song“ erleben wir Biff mit nicht so häufig präsentierten Screams, „Paperback Writer“ von den Beatles hat man eine knackig rockige Version spendiert. Auch „Evil Woman“ (Black Sabbath), „Problem Child“ (AC DC) und „Speed King“ (Deep Purple) kennt natürlich jedes rockige Kind. Sehr interessant, wie man gesanglich beispielsweise einen Bon Scott umsetzt. Eben auf eigene Saxon-Weise ohne den Versuch zu imitieren. Ian Gillan klingt Byford dagegen gar nicht mal so unähnlich.

 

Jim Hendrix' „Stone Free“ lässt man den Groove beibehalten, mit „Bomber“ huldigen Saxon ihrem langjährigen Weggefährten Lemmy. Hier in einer weitaus metallischeren Version und sensationell mit einem typischen Saxon-Pfiff versehen. Grandios. Cooles Riffing und in sehr intensiver Art und Weise interpretiert man „The Rocker“ von Thin Lizzy, dagegen wirkt das Kinks-Cover „See My Friends“ natürlich um einiges ruhiger.

 

Für mich die eigentliche Überraschung ist aber Toto's „Hold The Line“. Hier präsentieren Saxon eine viel härtere Version mit reichlich Metal-Gitarren. Aber auch auf diese Weise funktioniert dieser Song, wenn auch dabei dieser homogene Classic Rock-Moment flöten geht. Mir gefällt's.

 

Wie gesagt, es muss jeder selbst wissen, ob er eine Compilation von Saxon in dieser Form braucht. Interessant und gut umgesetzt sind die Songs. Der Fan von Saxon-eigenen Songs sollte nicht erwarten hier neues Futter zu erhalten, denn die Coverversionen klingen dann doch anders als übliche, eigene Stücke. Dennoch ist der Saxon-Charme immer vorhanden, was natürlich zum größten Teil am Gesang liegt. Spannend ist es nicht unbedingt, aber interessant.  



Kommentar schreiben

Kommentare: 0