NEPTUNE - Northern Steel

Tracklist:

  • The Prophecy
  • Viking Stone
  • Last Man Standing
  • Fallen Nations
  • Angels
  • Northern Steel
  • Black Rain
  • Run For Your Life
  • Land Of Northern
  • Seriously
  • Ruler Of The Sea
  • Vanheim

Info:

VÖ:  06.11.2020

Label: Melodic Passion Records

Video:

Bewertung:

Autor:  Rainer Kerber

Bewertung:  8,5 / 10



Die schwedische Metal Band Neptune hat eine lange Geschichte hinter sich. Offiziell wurde die Band im Jahr 1980 gegründet. Zuvor war sie bereits für ein Jahr unter dem Namen Warriens unterwegs. Aber bereits nach sieben Jahre löste sich die Band bereits auf. In dieser Zeit wurden lediglich vier Demos veröffentlicht. Erst dreißig Jahre später fand die Band wieder zusammen. Nach zwei Singles erschien 2019 die EP “The Last Flight Of The Rafven”. Und jetzt steht das lang erwartete Debüt-Album “Northern Steel” in den Startlöchern. Dafür hat sich die Band illustre Gastmusiker eingeladen.

 

“The Prophecy” ist ein Intro mit Biss. Gewitterregen, dann setzt das Schlagzeug ein. Hinzu kommen nordische Kampfgesänge. Wie eine Marschkolonne auf dem Schlachtfeld walzt der “Viking Stone” alles nieder. Was für ein Midtempo-Stampfer. Da möchte man sich gleich in die Kolonne einreihen. Während das langjährige Band-Mitglied Anders Olsson harte Riffs raushaut, brilliert Gastmusiker Euge Valovirta (Cyhra, Red Wolf) mit einem Gitarrensolo.

 

Mit “Last Man Standing” (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Hit von Hammerfall) ist dann ein echter Nackenbrecher zu hören. Hier hat Stephen Carlson (Brotthogg, Tales) seinen Gastauftritt. Und erneut wird das Tempo variiert. Bei dem majestätisch daher schreitenden “Fallen Nations” hat Hammerfall Gitarrist Pontus Norgren ein Solo eingespielt. Der Titelsong “Northern Steel” macht seinem Namen dann alle Ehre. Hier wird feinster Schweden-Stahl geschmiedet. Abwechslungsreich geht es weiter. Mal hymnisch (“Black Rain”, “Ruler Of The Sea”), mal geradeaus vorwärts rockend. (“Run For Your Life”, “Seriously”). Auch eine Ballade (“Land Of Northern”) darf nicht fehlen. Zum Ausklang wird es folkloristisch. “Vanheim” ist (fast) komplett instrumental. In dieser Semi-Akustik-Ballade werden die Akustik-Gitarre und die Synthie-Streicher lediglich mit Vokalisen unterlegt, die wie Elfen-Gesang klingen. Und der Song endet mit Spoken Words.

 

Mit “Fallen Nations” haben Neptune ein rundum gelungenes Debüt-Album veröffentlicht. Im Pressetext wird sogar von NWOSHM (New Wave of Swedish Heavy Metal) gesprochen. Auch wenn ich von derartigen Wortungetümen nicht viel halte, hier wird der Sound jedoch treffend beschrieben. Wem Sabaton zu kriegerisch sind oder Hammerfall zu kommerziell, Amaranthe zu poppig, der sollte sich unbedingt dieses Album aus Schweden anhören.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0