MP - Bursting Out (The Beast Became Human)

Tracklist:

  • Bursting Out
  • MP Metal Priests
  • Startide Rising
  • Paromania
  • Out For Love
  • On The Loose Again
  • Fight For Your Life
  • Hellglow
  • No More Heroes
  • World Of Tears
  • Bursting Out - Live
  • Driver - Live
  • Hawk Of May - Live
  • Not For The Innocent - Live
  • Get It Now - Live

Info:

VÖ:  1986 (original) / 26.03.2021 (Re-Release)

Label:  Steps Records (original) / Dying Victims Productions (Re-Release)


Video:

Bewertung:

Autor:  Kerbinator

 

Bewertung:  8 / 10



Ich kann mich noch erinnern, als damals 1986 das Debut Album „Bursting Out“ der Band MP herauskam. Einige Magazine (so viele gab's damals ja noch nicht) hatten das Album förmlich zerrissen. Bewusst kannte ich bisher nur den Titeltrack, den ich aber doch recht gut fand. Mittlerweile hat sich das Album zum Klassiker deutscher 80er Metalbands gewandelt und wird nun zu Recht wiederveröffentlicht.

 

Die selbsternannten Metal Priests schlugen genau in die Kerbe der aufmüpfigen, jungen Metalgemeinde in Deutschland, die Bands wie Living Death, Warrant etc. hervorbrachte. Und MP hatten wirklich geile Riffs und Licks im Gepäck, äußerst wuchtig produziert und machten im Prinzip damit nichts verkehrt. Dennoch regt auch heute noch der ein oder andere Refrain ein wenig zum Schmunzeln an. Zum einen wegen dem typisch teutonischen Englisch von Sänger Thomas Zeller, zum anderen wegen einfacher, aber effektiver Phrasen.

 

Dennoch ist beispielsweise der Opener und Titeltrack „Bursting Out“ ein Song, der sich nachhaltig eingeprägt hat und den man der Band sofort zuordnen kann. Generell ist der biestige, oft thrashige Gesang von Zeller nicht von schlechten Eltern und zeugt von der Unbekümmertheit eines Erstlings-Werks der damaligen Zeit. Der Gitarrensound von Songs wie „Out For Love“, „MP (Metal Priests)“ und „Fight For Your Life“ hatte durchaus internationales Format und Gitarrist Andy Wolk war damals schon technisch weit vorne. Ein Grund, warum sämtliche Songs sofort gut ins Ohr gehen.

 

Das liegt aber auch an den kurz und knappen Nummern, die auch schon mal unter drei Minuten („Hellglow“, „No More Heroes“) ins Ziel schießen. Unmittelbar auf den Punkt gebracht, verströmen MP klassisches Heavy Metal Feeling deutscher Art mit reichlich Kult-Faktor.

 

Als Bonus der Wiederveröffentlichung gibt es fünf Livesongs zu hören, die vermutlich vom 1999er Live Album „Live & Loud“ stammen. Genauere Infos dazu liefert das Label nicht. Jedoch stimmt die Song-Reihenfolge überein und stellt quasi die erste Hälte des 10-Song starken Live-Dokuments dar. Auffällig hierbei ist, daß Sänger Thomas Zeller live ein wenig gemäßigter rüberkommt als noch auf Platte. Aber, es liegen halt auch 13 Jahre zwischen Studio-u. Livealbum.

 

MP und gerade das Album „Bursting Out“, welches den Zusatz „(The Beast Became Human“) erhalten hatte, haben ihren Kultstatus über die Jahre behalten und trotz aller Kritiken ein tolles Zeitdokument über den deutschen Heavy Metal der Mittachtziger-Jahre abgeliefert. Wer das Album nicht kennt, sollte das nun nachholen, denn für den geneigten Old-School-Kuttenträger geht eigentlich nichts an diesem Album vorbei. Kult, meine Damen und Herren !!

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kutte (Mittwoch, 24 März 2021 19:10)

    Geilomat