ALLEN / OLZON - Worlds Apart

Tracklist:

  • Never Die
  • Worlds Apart
  • I’ll Never Leave You
  • What If I Live
  • Lost Soul
  • No Sign Of Life
  • One More Chance
  • My Enemy
  • Who You Really Are
  • Cold Inside
  • Who’s Gonna Stop Me Now

Info:

VÖ:  06.03.2020

Label:  Frontiers Records

Video:

Bewertung:

Autor:  Angel

 

Bewertung:  8 / 10



Hier kommt ein neues Meisterwerk von Magnus Karlsson aus dem Hause Frontiers Records. Und man muss ehrlich sein, wo Magnus Karlsson drauf steht ist auch Magnus Karlsson drin. Seine Arrangements haben einen für ihn unverkennbaren Stil und daher einen hohen Wiedererkennungswert.

 

Diesmal singen hier nicht Allen/ Lande zusammen, sondern zur Abwechslung ist diesmal eine weibliche Stimme vertreten. Auf vielen seiner Platten singt Russell Allen ( SYMPHONY X/ADRENALINE MOB ) und als Neuzugang ist diesmal Anette Olzon ( NIGHTWISH ) dabei. Wer mich kennt, weiß das ich so meine Schwierigkeiten mit weiblichen Stimmen im Rock habe, bis auf wenige Ausnahmen. Finde es furchtbar wenn die Damen versuchen Opern zu singen, die meisten scheitern kläglich daran. Allerdings ist es hier ein wenig anders. Anette Olzon macht keinen Versuch opernhaft zu singen, sondern singt rockig und straight. Was mir sehr entgegen kommt.

 

Der Opener startet mit einem Solo von Russell Allen, erst im zweiten Song geht es mit den Duetten los. Es sind wenige Songs als Solo festgelegt, was bei Allen/ Lande auch immer der Fall war. Wahrscheinlich um das jeweilige Potenzial des Sängers hervor zu heben. Auch wenn man am Anfang Sorge hatte das die Stimme von Anette Olzon neben der von Russell Allen gnadenlos untergehen würde, sieht man sich getäuscht. Russell Allen ist einer der besten und vor allem vielseitigsten Rocksänger die es zur Zeit gibt. Und die jeweiligen Songs sind wunderbar auf einander abgestimmt ohne dabei ins Kitschige abzudriften.

 

Das ganze wurde in eine symphonische Komponente verpackt, aber keine Sorge, es sind viel mehr rockige und Metal Elemente vertreten. Es kommt zur keiner Zeit Langeweile auf. Allerdings haut keiner der Song einen wirklich vom Hocker. Musste das Album mehrmals hören um festzustellen, wie gut es eigentlich ist. Beide Stimmen passen hier gut zusammen und es macht gute Laune es zu hören. Wer Allen/ Lande liebte ist hier gut aufgehoben und wird seine Freude an dem Album haben.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0