VOODOO CIRCLE - Locked & Loaded

Tracklist:

 

  • Flesh & Bone
  • Wasting Time
  • Magic Woman Chile
  • Locked & Loaded
  • Devil With An Angel Smile
  • Straight For The Heart
  • Eyes Full Of Tears
  • Devil´s Cross
  • Trouble In The Midnight
  • This Song Is For You
  • Children Of The Revolution

Info:

VÖ: 08.01.2021

Label: AFM Records

Video:

Bewertung:

Autor: Rainer Kerber

 

Bewertung:  8,5 /10



Es war wohl das bisher beste Lineup, mit Sänger David Readman (Pink Cream 69), Bassist Mat Sinner (Primal Fear, Sinner) und Schlagzeuger Markus Kullman (u.a. Glenn Hughes). Dieses Quartett spielte auch das zwete Album “Broken Heart Syndrome” (2011) ein. Und Voodoo Circle Mastermind Alex Beyrodt ist es gelungen, das Comeback dieser Besatzung zu präsentieren. Logischerweise ist er stolz und hocherfreut darüber. Der Nachfolger des hervorragenden “Raised To Rock” (2018) wurde erneut von Jacob Hansen gemixt und gemastert. Alex sagte dazu:

"Jacob ist ein echter Zauberer mit magischen Händen"

 

Also noch ein Grund mehr, sich Album Nummer sechs “Locked & Loaded” genauer anzuhören.

Bei “Flesh & Bone” rocken Voodoo Circle in klassischer Whitesnake-Manier. Hierzu trägt Sänger David Readman seinen Anteil bei. Dafür neigt sich die Waage bei “Wasting Time” mehr in Richtung Led Zeppelin. Ohne allerdings in Greta Van Fleet Manier den Sound der Briten einfach nur zu klonen. Orientalische Einflüsse hört man dann bei “Magic Woman Chile”, eine Reminiszenz and “Kaschmir”? Sicherlich, aber auch hier ein großes Maß an Eigenständigkeit.

 

Mit dem Titelsong “Locked & Loaded” folgt dann ein Song, der bei mir gemischte Gefühle hinterlässt. Zum einen ist ein geradliniger Rock-Sound zu hören. Dieser wird dann aber durch nach europäischem Pop klingenden Keyboards verwässert. Da kann auch das knackige Gitarren-Solo nicht viel ändern. Aber schon bei ”Devil With An Angel Smile” wird der Hörer wieder entschädigt. Eine erneute Verbeugung vor Led Zeppelin. Und wenn dann noch so ein großartiger Rocker wie “Straight For The Heart” auf dem Album zu hören ist, kann kaum noch etwas schief gehen. Überragend auch hierwieder das Gitarren-Solo.

 

Später sorgt dann auch “Trouble In The Midnight” für ähnlich rhythmische Kopfnicken. Ein weiterer Höhepunkt des Albums ist dann die Power-Ballade “Eyes Full Of Tears”, ganz im Whitesnake Stil. Auch das ruhige und melodische “Devil´s Cross” klingt nach den britischen Hardrockern um Namensvetter David Coverdale. Bei dem bluesigen “This Song Is For You” wabert im Hintergrund die Hammond Orgel. Und der Meister lässt seine Gitarre förmlich singen. Herrlich! Nein, “Children Of The Revolution” ist kein Cover des großen T-Rex-Hits. Der Raussschmeißer ist AOR, allerdings mit einigen Ecken und Kanten. Und durchaus Airplay-tauglich, mit großartiger Gitarren-Hookline.

 

Mal abgesehen vom Titelsong haben Alex Beyrodt und seinen Mannen hier ein überdurchschnittliches Hard Rock bzw. Metal Album veröffentlicht. Allerdings verhindert eben  gerade “Locked & Loaded” eine noch bessere Bewertung. Ein würdiger Nachfolger von “Raised On Rock”. Bleibt zu hoffen, dass das aktuelle Lineup länger Bestand hat, denn das Quartett Beyrodt / Readman / Sinner / Kullman ist das beste Lineup aller Zeiten von Voodoo Circle.

 


Diese Review ist offiziell erschienen durch Rainer Kerber bei KEEP ON ROCKIN' MAGAZINE


Kommentar schreiben

Kommentare: 0