MR. KILL - The Day Of Reckoning (EP)

Tracklist:

  • The Descent (Intro)
  • Annihilation
  • Hatred
  • Valiant Amusement
  • Oblivion
  • Elegy (Outro)

Info:

VÖ: 31.07.2020

Label: Eigenrelease

Video:

Bewertung:

Autor: Kerbinator

Bewertung:  8 / 10



Achtung !! Ohren gespitzt !! Hier kommt Mr.Kill !! Doofer Name ? Vielleicht, aber irgendwie transportiert er auch den Style des australischen Vierers perfekt unter die Hörerschaft. Auch das endzeitmäßige Coverartwork der ersten EP „The Day Of Reckoning“ verheißt keine Kompromisse. Hier wird geballert, was das Zeug hält, wer zurückzieht hat verloren.

 

Musikalisch zwischen heftigem, modernem Thrash und melodischem Death Metal, legt die Truppe, die sich erst 2017 gegründet hat, beachtliche technische Fähigkeiten an den Tag. Mehr als einmal wird man an die aggressive Art und Weise von beispielsweise Machine Head erinnert. Mit Scott Henderson (lead) und Sänger Justin Ks (rhythm) haben Mr.Kill zwei Gitarristen in den Reihen, die mit amtlicher Riffgewalt ein enorm dichtes Fundament legen. Dazu der Aggro-Bell-Gesang von eben diesem Justin Ks, fast an der Grenze zum Growlen.

 

Eingerahmt in ein Intro („The Descent“ - düster atmosphärisch) und ein Outro („Elegy“ - ja..traurig, elegisch) beinhaltet die EP vier auf Krawall gebürstete Songs mit insgesamt beachtlichen 30 Minuten Länge. Gnadenlos fräsen sich die Riffs mit tierischem Groove und Wucht ins Gehör. „Annihilation“, „Hatred“ bilden dazu den passenden lyrischen Rahmen. Auch „Valiant Amusement“ macht hier keine Ausnahme, beginnt aber ein klein wenig schleppender, doomiger.

 

Mit dem längsten Stück „Oblivion“ (6 ½ Minuten) hat man zugleich das abwechslungsreichste im Gepäck. Wenn auch nur mit kurzen Tempiwechseln begründet. Etwas mystischer, bleibt man dennoch bei einem absoluten Thrash-Abriss der gekonnten Art.

 

Mr.Kill machen also ihrem Namen, egal was man von dem halten sollte, alle Ehre und donnern ein erstes Death/Thrash-Geschoss heraus, das auf moderner Basis internationale Standards erfüllt. Könnende Musiker, hohes Aggro-Level...perfekter Einstand. Für Fans von Machine Head und melodischem Death Metal eine Empfehlung, diese Band aus Down Under im Auge zu behalten. Killt, das Teil !!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0